WhatsApp, Amazon und 8 andere, denen Sie Ihre Daten nicht anvertrauen sollten

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat ihre veröffentlicht jährliche Überprüfung Unternehmen, die mit riesigen Mengen von Kundendaten zu tun haben und diese gemäß ihrer Datenschutzpraxis bewerten, erhalten den Titel 'Who has your back'.




WhatsApp muss seine Datenschutzrichtlinien verfeinern

Dies ist die siebte jährliche Überprüfung durch den EFF, bei der die Richtlinien von 26 Unternehmen analysiert und anhand der folgenden fünf Parameter bewertet wurden:

  • Befolgung branchenweiter Best Practices
  • Informiert Benutzer über behördliche Datenanforderungen
  • Verspricht, Benutzer nicht zu verkaufen
  • Hält den NSL-Knebelbefehlen stand
  • Pro-Benutzer-Politik: Reform 702

WhatsApp und Amazon haben basierend auf den oben genannten Bewertungskategorien die niedrigste Bewertung erhalten. Beide wurden für die Einhaltung der Best Practices und die Unterstützung der Reform 702 als hoch eingestuft, in den anderen drei Punkten jedoch als nicht gut eingestuft.



„Wir waren enttäuscht, dass zwei Technologieunternehmen anderen Online-Diensten nicht gerecht wurden. Wir fordern Amazon und WhatsApp nachdrücklich auf, ihre Richtlinien im kommenden Jahr zu verbessern, damit sie den Standards anderer wichtiger Onlinedienste entsprechen “, erklärte der EFF.

Airbnb ist nicht schlecht, hat aber wie andere viel Raum für Verbesserungen

Andere Unternehmen, die schlecht abschnitten, waren:

  • Airbnb (3/5): Erzielte in den folgenden Kategorien keine guten Ergebnisse. Informieren Sie die Nutzer über Anfragen von Regierungsdaten und versprechen Sie, die Nutzer nicht zu verkaufen.
  • Snap Inc. (3/5): Erzielte in den folgenden Kategorien keine guten Ergebnisse. Informieren Sie die Benutzer über behördliche Datenanforderungen und halten Sie den NSL-Knebelbefehlen stand.
  • Tumblr (3/5): Erzielte in den folgenden Kategorien keine guten Ergebnisse - verspricht, die Benutzer nicht zu ausverkauft, und hält den NSL-Gag-Bestellungen stand.
  • Twitter (3/5): Erzielte in den folgenden Kategorien keine guten Ergebnisse. Informieren Sie die Benutzer über behördliche Datenanforderungen und halten Sie den NSL-Knebelbefehlen stand.

AT & T, Comcast, T-Mobile und Verizon wurden für die Einhaltung branchenweiter Best Practices mit einem Stern ausgezeichnet, in allen anderen Kategorien jedoch als niedrig eingestuft.

'Wenn es darum geht, Richtlinien zu verabschieden, bei denen der Schutz der Privatsphäre der Benutzer Vorrang vor der Erleichterung der behördlichen Datenanforderungen hat, hat die Telekommunikationsbranche größtenteils Fehler begangen, wenn es darum ging, behördliche Anfragen vorrangig zu behandeln', heißt es in dem Bericht des EFF.

Mehr in News: 3 Sichern Sie WhatsApp-Alternativen, die Ihre Privatsphäre schützen

„Aber die Telekommunikation kann es besser machen. Credo Mobile hat wiederholt bewiesen, dass Telekommunikationsunternehmen Jahr für Jahr Richtlinien anwenden können, mit denen Kredite in jeder Kategorie verdient werden “, fügten sie hinzu.

Dem EFF-Handbuch zufolge umfasst die Befolgung branchenweiter Best Practices „Best Practices für die Veröffentlichung von Strafverfolgungsleitfäden, die vor der Offenlegung von Nutzerinhalten gegenüber der Regierung einen Haftbefehl erfordern und die Veröffentlichung eines Transparenzberichts“.

Da die Welt mit der weit verbreiteten Nutzung des Internets eine technologische Revolution erlebt, kann der Bericht der Electronic Frontier Foundation als geeigneter Maßstab verwendet werden, um zu messen, wie große Unternehmen, die das Internet nutzen, mit den Daten umgehen, die Sie ihnen anvertrauen, und Ihre Privatsphäre auch.

Adobe, Credo, Dropbox, Lyft, Pinterest, Sonic, Uber, Wickr und WordPress wurden anhand der Parameter mit 5 Sternen bewertet.