Samsung Gallery vs Google Photos: Welche App ist die bessere für Sie?

Jedes Samsung Galaxy-Gerät wird mit dem firmeneigenen Gerät geliefert Eine Benutzeroberfläche out of the box. Es bietet nicht nur eine Vielzahl von Funktionen zusätzlich zu Android, sondern bietet auch vorinstallierte Alternativen zu Google-Apps wie Chrome und Google Photos mit der App-Suite von Samsung, einschließlich Internetbrowser und Galerie.




Das Duplizieren von Standard-Apps kann ein Segen oder eine Tarnung sein, je nachdem, wie Sie sie im Alltag verwenden möchten. Wenn Sie ein Power-User sind, werden Sie möglicherweise feststellen, dass die Apps von Samsung mit zusätzlichen Funktionen funktionaler sind, während die Google-Apps für alle Geräte und Plattformen, einschließlich iOS, eine konsistente Erfahrung bieten.

Wir haben schon Die wichtigsten Apps von Samsung wie Dialer, Dateimanager und Nachrichten wurden mit den Google-Alternativen verglichen. In diesem Beitrag werden wir Google Fotos mit der Samsung-Galerie vergleichen und feststellen, welche App den Standard-Galeriestatus auf Ihrem Telefon verdient.



Der Vergleich basiert auf der Benutzeroberfläche, der Bildorganisation, den Bearbeitungsfunktionen, der Freigabe, dem AI-Winkel und mehr. Lassen Sie uns einspringen.





Plattformübergreifende Verfügbarkeit

Ähnlich wie bei anderen Google-Diensten ist Google Fotos überall verfügbar. Es bietet native App-Unterstützung für iOS und Android sowie eine leistungsfähige Webversion.

Die Samsung Gallery App ist nur für Galaxy-Geräte verfügbar. Wenn Sie also auf Bilder auf einer anderen Plattform zugreifen möchten, müssen Sie eine Sicherung durchführen (das erkläre ich später).

Das ist auf Anhieb ein enormer Vorteil für Google Fotos.

Laden Sie Google Fotos für Android herunter

Auch auf Guiding Tech
Google Photos vs Google Drive: Welches verwenden Sie zum Speichern Ihrer Fotos?
Weiterlesen




Benutzeroberfläche

Google Fotos verwendet die Kombination der Richtlinien für Material Design 1.0 und 2.0. Das heißt, es beherbergt sowohl das Hamburger-Menü als auch die Registerkarten der unteren Leiste. Zum Glück befinden sich die häufigsten Optionen unten, sodass Sie nicht jedes Mal nach einem Hamburger-Menü greifen müssen.

Die Suchleiste befindet sich oben, und im Dreipunktmenü können Sie mithilfe der Bilder einen anderen Stil erstellen. Google Fotos unterstützt auch ein natives dunkles Design. Dies ist meine Standardeinstellung, wie in Bildern gezeigt.

Samsung hat die Grundlagen von UX für alle Apps mit übernommen Eine Benutzeroberflächeund die Galerie App ist hier keine Ausnahme. Die App wird mit einem großen, fett gedruckten Banner oben geliefert und alle richtigen Elemente befinden sich unten in Reichweite.

Sie können von oben auf ortsbezogene Fotos, Favoriten, Videos und einige andere Optionen zugreifen. Die App kommt auch mit einem rein schwarzen Thema und es sieht gut aus auf AMOLED-Displays.





Bearbeitungsoptionen

Sowohl Google Photos als auch Samsung Gallery unterstützen standardmäßig umfangreiche Bearbeitungsoptionen. Mit Google Fotos können Sie verschiedene Filter anwenden, die Intensität des Lichts und der Farbe ändern sowie die Funktion zum Zuschneiden und Drehen verwenden. Es ist einfach, aber es erledigt die Arbeit.

Das Unternehmen hat vor kurzem begonnen Rollout-Markup-Add-On in Google Fotos. Der Autovorschlag in meinem Liebling. Die App nimmt die erforderlichen Änderungen am Bild auf der Grundlage der darin enthaltenen Informationen vor und schlägt einem Benutzer vor, das bearbeitete Foto vollständig zu speichern.

Zum Beispiel erhöht Google Fotos die Sättigung in Food-Fotos, erhöht den Kontrast in Sky-Fotos usw. Wenn Sie mehrere Fotos nebeneinander aufgenommen haben, werden diese gestickt und es wird ein Panorama-Ergebnis vorgeschlagen.

Abgesehen davon können Sie ein Collage-Foto erstellen, eine Animation mit mehreren Bildern erstellen und sogar ein neues Video mit Standardmusik und Floating-Animationen erstellen.

Samsung ist hier einen Schritt voraus. Zu den Bearbeitungsoptionen gehört die Möglichkeit, Filter anzuwenden (und es ist eine lange Liste), Aufkleber und Typografie hinzuzufügen. Man kann auch mit erweiterten Optionen wie Belichtung, Kontrast, Sättigung und Glanzlichtern spielen. Das Kritzeln ist auch da, was auf einem Note-Gerät durchaus sinnvoll ist.

Ähnlich wie bei Google Fotos können auch Videos mit Bildern, Hintergrund und Animationen erstellt werden. Sie können den Videos auch Text hinzufügen.

Die AI-Funktionalität von Samsung ist jedoch eingeschränkt. Es ist im Vergleich zu Google Fotos nicht so aggressiv und nützlich.

Auch auf Guiding Tech
Google Photos vs Gallery Go: Welches ist eine bessere Galerie-App für Android?
Weiterlesen




Backup und Freigabe

Google speichert standardmäßig alle Bilder auf Google-Servern. Sie können entweder unbegrenzt Fotos in hoher Qualität hochladen oder 15 GB kostenlosen Speicherplatz in Originalqualität erhalten. Denken Sie daran, dass Sie die Sicherungsoption aktivieren müssen, damit Google KI-Magie auf Ihre Fotos anwenden kann.

Beim Teilen strahlt Google Fotos wirklich. Sie können eine Reihe von Fotos auswählen und einen Link erstellen, ein freigegebenes Album erstellen oder deren Google Mail-ID hinzufügen, um einen Einladungslink zu senden.

Samsung ist eine Partnerschaft mit Microsoft eingegangen, weshalb das Unternehmen eine Partnerschaft eingegangen ist Samsung Cloud zugunsten der OneDrive-Integration fallen gelassen in der Galerie App. Ab One UI 2.0 können Benutzer OneDrive nahtlos in die Standard-App integrieren.

Es ist ein Segen für jemanden, der Windows auf einem Laptop verwendet, da all Ihre Bilder bereits vorhanden sind, wenn Sie mit der Arbeit an einem großen Bildschirm beginnen.

Die Funktion befindet sich noch in der Beta-Phase, und Details wie die genaue Funktionsweise, die bidirektionale Synchronisierung und der Speicherplatz, den Samsung-Benutzer auf OneDrive erhalten, müssen noch bekannt gegeben werden.

Das Teilen ist hier begrenzt. Es wird das Standardmenü für die Android-Freigabe zum Senden von Bildern verwendet.





Allgemeine Erfahrung

Google Fotos ist in Bezug auf die Anzeige und den Zugriff auf die Bilder auf dem Gerät eingeschränkt. Hier ist warum? Wenn Sie nicht alle Geräteordner in die Google Cloud hochladen, können Sie auf der Startseite nicht schnell darauf zugreifen, da im Standardbildschirm nur die hochgeladenen Bilder im vertikalen Menü angezeigt werden.

Sie müssen auf Ordner tippen, einen relevanten Ordner durchsuchen und dann auf die Bilder zugreifen. Sobald Sie jedoch alle Bilder auf Google Fotos hochgeladen haben, ist es eine Freude, sie zu verwenden.

Sie können Personen mit Namen versehen und mithilfe der Standardsuchleiste suchen. Sie können auch nach Begriffen wie Himmel, Strand, Haustiere, Blumen usw. suchen.

Das Unternehmen hat die Google Lens-Integration hinzugefügt, die das Foto scannt und die relevanten Informationen anzeigt.

Leider mangelt es der App immer noch an Unterstützung für Android-Widgets.

Samsung hat hier die Grundlagen geschaffen. Die App ist schnell, es gibt keine leistungsstarke Backup-Funktion und Sie können die Bilder für Monat, Jahr und Tag anzeigen. Sie können auch von der Bixby-Startseite aus auf Galeriedaten zugreifen, die nur einen Wisch vom Startbildschirm entfernt sind.

Auch auf Guiding Tech
#Vergleich
Klicken Sie hier, um die Seite mit den Vergleichsartikeln anzuzeigen



Organisieren Sie Ihre Fotos gut

Google Fotos eignet sich besser als Fotosicherungsdienst und die KI-Funktionalität in Verbindung mit der nahtlosen Freigabe ist für andere unerreicht. Die Samsung-Galerie bietet einen besseren Offline-Zugriff auf Bilder, eine praktische Benutzeroberfläche und hervorragende Bearbeitungsoptionen.

Next Up: Samsung Internet ist auch ein fähiger Browser im Vergleich zu Google Chrome. Lesen Sie den folgenden Beitrag für einen detaillierten Vergleich.