So speichern Sie Google Form-Antworten auf verschiedene Blätter

Google Forms ist möglicherweise einer der beliebtesten Dienste zum Sammeln von Umfragen, und es ist leicht zu verstehen, warum. Von bedingte Logik hinzufügen zu Dateien hochladen, Forms ist ein Segen für Vermesser und Lehrer gleichermaßen. Aber wie der Power-User wissen muss, ist es schwierig, jede Antwort auf dem Blatt zu sortieren und zu analysieren, besonders wenn Sie eine Horde von Antworten haben.




Wäre es nicht einfacher, wenn Sie jede Google Form-Antwort basierend auf der Antwort automatisch auf verschiedenen Blättern speichern könnten?

Nun, es ist fast 2020, und es wäre ein Mist, wenn Sie alles manuell sortieren und analysieren müssten. Dank der einfachen Formeln und Funktionen von Google Sheets ist es eine einfache Aufgabe, alle Formularantworten auf einzelnen Blättern zu speichern.



Alles, was Sie tun müssen, ist herauszufinden, wie Sie die Antworten getrennt haben möchten. Sobald Sie die Bedingungen herausgefunden haben (einzelne Bedingung oder mehrere Bedingungen), sind die nächsten Schritte ein Kinderspiel.

Lass uns anfangen.

Auch auf Guiding Tech
So erstellen Sie Google Forms für Handys
Weiterlesen




Methode 1: Verwenden von Abfrage

Diese Methode verwendet die Abfragefunktion von Google Sheets. Für diejenigen, die dies nicht wissen, verwendet diese Funktion einfache SQL-ähnliche Abfragen, um die Tabellendaten nach Ihren Wünschen zu sortieren.

Von mathematischen Formeln wie Sum und Avg bis zur Verwendung von Klauseln wie Contains und Like können Sie viel experimentieren. Natürlich können Sie auch den Datenbereich auswählen, in dem diese Bedingungen erfüllt sein sollen.

Sobald Sie fertig sind, können Sie die Antworten auf verschiedenen Blättern ablegen.

Wenn wir also den Durchschnitt von Spalte A finden müssen, sieht die Abfrage ungefähr so ​​aus:

 = Abfrage (A1: A12, 'select avg (A)')

Im Folgenden sind einige der Bedingungen aufgeführt, die erfüllt sein müssen:

  • Die Abfrage muss entweder in Anführungszeichen gesetzt werden.
  • Andernfalls muss die Abfrage einen Verweis auf die Zellenwerte enthalten.
  • Die Spaltenwerte müssen entweder Boolean, String oder Numeric sein.

Diese Methode erfordert lediglich eine Ersteinrichtung basierend auf den Werten Ihres Formulars. Sobald Sie mit den ersten Ergebnissen Ihrer Tests zufrieden sind, können Sie das Formular für die Öffentlichkeit freigeben.





Verwendung der Abfragefunktion von Sheets zum Speichern von Google Form-Antworten

Schritt 1: Öffnen Sie Google Forms und erstellen Sie Ihr Formular. In unserem Fall haben wir ein Formular mit Multiple-Choice-Fragen (MCQ) erstellt, um die Daten nach dem Städtenamen zu trennen.

Wenn Sie fertig sind, gehen Sie zur Registerkarte Antworten und klicken Sie auf das Dreipunktmenü neben dem kleinen Blatt-Symbol.

Wählen Sie Antwortziel auswählen aus dem Menü und klicken Sie auf Neue Tabelle erstellen. Geben Sie dem Blatt einen leicht zu merkenden Namen.

Sobald der Link zu dieser Tabelle hergestellt wurde, öffnen Sie sie über Google Sheets. An dieser Stelle werden Sie feststellen, dass der Name des ersten Blatts in Formularantworten 1 geändert wurde.

Schritt 2: Öffnen Sie nun ein zweites Blatt und fügen Sie die folgende Formel in die erste Zelle ein.

 = query ('Formularantworten 1'! A: E, 'Select * Where D =' Mumbai '')

Wie Sie sehen, wird zuerst der Blattname, dann der Zellbereich und dann Ihre bedingte Abfrage angezeigt. Nachdem Sie die Bedingung in der Abfrage geändert haben, wiederholen Sie dies für alle anderen Registerkarten.

In unserem Fall sahen das dritte und vierte Blatt so aus:

 = query ('Formularantworten 1'! A: E, 'Select * Where D =' Delhi '')
 = query ('Formularantworten 1'! A: E, 'Select * Where D =' Kolkata '')

Schritt 4: Jetzt müssen Sie nur noch ein paar Testantworten einreichen und sehen, wie sich die Magie entfaltet.


Pro-Tipp: Wenn Sie nur den Wert einer Spalte auswählen möchten, ersetzen Sie * durch den Spaltennamen.



Die Abfrage weiter optimieren

Das Gute ist, dass das Blatt die Benennung der Überschriften übernimmt und Sie sich nicht um sie kümmern müssen.

Sie können die Abfrage auch weiter optimieren, um sie an die Bedingungen Ihres Formulars anzupassen. Wenn Sie beispielsweise die Antwort eines Befragten einem Zeichenfolgenwert zuordnen möchten, wird die Klausel 'Where' durch die Klausel 'Contains' oder 'Like' ersetzt. Und wenn Sie Zeichenfolgenwerte vergleichen, ist es immer ratsam, die Zeichenfolge mit der Funktion Upper zu konvertieren.

 = Abfrage ('Formularantworten 1'! A: E, 'Auswahl * wo E' gut 'enthält') = Abfrage ('Formularantworten 1'! A: E, 'Auswahl * wo E' gut 'gefällt')

Außerdem sind die Abfragen von Google Sheet nicht so fortgeschritten wie die von SQL-Anweisungen. Zum einen können Sie den Parameter '%' nicht verwenden, um Antworten mit dem angegebenen Zeichenfolgenwert abzugleichen. Es funktioniert nur für eine genaue Übereinstimmung. Selbst wenn jemand in der Antwort 'goood' geantwortet hat, wird die obige Abfrage sie nicht aufgreifen.

Ebenso können Sie auch mit Datteln herumspielen.

Hinweis: Sie müssen nach rechts scrollen, um die gesamte unten angebotene Formel anzuzeigen oder auszuwählen.

Da Sheets nur das Datumsformat 'JJJJ-MM-TT' versteht, müssen Sie möglicherweise zunächst das Format der Spalte festlegen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

 = Abfrage (Formularantworten 1 '! A: D,' C, B auswählen, wobei B> Datum '' & TEXT (DATEVALUE ('1/1/2000'), 'JJJJ-MM-TT') & '' ', 1 )

Sie können Ihren Blättern auch mehrere Bedingungen hinzufügen. Alles, woran Sie sich erinnern müssen, ist, die beiden Bedingungen entweder mit 'Oder' oder 'Und' zu trennen.

Auch auf Guiding Tech
Die 5 besten Google Forms-Add-Ons für Lehrer im Jahr 2019
Weiterlesen




Methode 2: Filter

Eine andere alternative Funktion, die Sie verwenden können, ist Filter, um bestimmte Ergebnisse zu erzielen.

Das Folgende filtert beispielsweise durch die Zeilen 1 bis 7, wenn der Wert der Spalten D1 bis D2 den Namen Mumbai hat.

 = filter ('Formularantworten 1'! A1: E7, 'Formularantworten 1'! D1: D7 = 'Mumbai') 

Diese Formel schlägt jedoch möglicherweise fehl, wenn Sie nach einer automatischen Formularübermittlung suchen, bei der die Anzahl der Zeilen möglicherweise Ihre Erwartungen übertrifft.





Arbeite schlau

Auf diese Weise können Sie Google Forms-Antworten auf einfache Weise auf verschiedene Arbeitsblätter verteilen. Das Beste ist, dass sich die Stammdaten immer auf dem ersten Blatt befinden, auf das Sie später Bezug nehmen können.

Die einzige Einschränkung besteht darin, dass Sie den Inhalt eines Blatts nicht direkt über die Funktion 'Kopieren nach' kopieren können. In diesem Fall kopiert Sheets die Formel anstelle des Inhalts in die neue Tabelle, wodurch die neue Tabelle unbrauchbar wird.

Die gute Nachricht ist, dass Sie den Inhalt weiterhin manuell kopieren und einfügen können.

Next Up: Sollten Sie Google Forms for Jot Forms fallen lassen? Lesen Sie den folgenden Artikel, um herauszufinden, welcher Dienst für Sie erstellt wurde.