GT erklärt: Alles, was Sie über Windows XPS Viewer wissen wollten

In seiner Grundform ist das XPS-Dokument definiert als XML-Papierspezifikation. Wörtlich bedeutet dies, dass das Dokument den Inhalt darstellt, den es auf echtem Papier haben würde. Es ist in der Tat ein elektronischer Druck eines anderen Dokuments. Obwohl es aus einem Basisprogramm erstellt wurde, benötigt es nur ein XPS Viewer um es später anzusehen. Das heißt, es ist tragbar in seiner einfachsten Form mit der geringsten Abhängigkeit und ist ein geeigneter Weg von Dokumente teilen.




Wir wussten PDF-Dateien ein ähnliches Verhalten haben. Viele sagen, dass XPS ein Versuch von Microsoft ist, Adobe an seinem Produkt zu übertreffen. Wir werden uns jedoch darauf konzentrieren, seine Verwendung zu verstehen, anstatt anderen Dingen zu widersprechen.

Go Green: Fordern Sie unsere Benutzer auf, elektronische Ausdrucke zu verwenden, wann immer dies möglich ist. Lassen Sie uns versuchen, auf individueller Ebene etwas Papier zu sparen.







Erste Schritte mit XPS

XPS wird auf einem Windows 7-Computer installiert und aktiviert. Für niedrigere Versionen können Sie herunterladen ein Installationspaket. Wenn Sie Ihren XPS-Viewer nicht finden, möchten Sie möglicherweise dessen Status überprüfen. Gehe zu Systemsteuerung> Programme und Funktionen> Windows-Funktionen ein- oder ausschalten.

Suchen XPS-Dienste und XPS Viewer. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen. Ab hier können Sie ein XPS-Dokument erstellen und anzeigen.





So erstellen Sie ein XPS-Dokument

Wenn Sie mit einem der Programme von Ihrem PC arbeiten Office Suite Sie können Ihr Dokument auch im XPS-Format speichern. Wenn Sie die Option nicht sehen, befolgen Sie diese Verknüpfung um das Plug-in herunterzuladen.

Alternativ oder für alle anderen Arten von Dokumenten müssen Sie eine XPS-Datei drucken. Dies bedeutet, dass Sie das Basisdokument drucken und auswählen müssen XPS Document Writer als Druckertyp.





Verwendung von XPS Viewer

Die einzige Möglichkeit, ein XPS-Dokument anzuzeigen, ist die Verwendung eines XPS-Viewers. Auf der Benutzeroberfläche finden Sie einige Optionen, mit denen Sie herumspielen können.

Unter Datei Sie sehen die Grundfunktionen wie Öffnen, speichern und Eigenschaften. In Verbindung mit Berechtigungen Registerkarte sind Optionen zum Einschränken der Dokumentzugriffsmöglichkeiten. Sie müssen sich jedoch dessen bewusst sein Rights Management Services und ein Profil erstellen lassen, um dies zu tun.

Die dritte Registerkarte mit der Bezeichnung Unterschrift gibt Ihnen das Privileg, eine Stift- und Papiersignatur zu emulieren. Es bewahrt die Originalität des Dokuments und warnt den Benutzer vor Änderungen nach der Signatur.

Um ein Dokument zu unterschreiben, benötigen Sie ein vorhandenes Digitale Unterschrift. Sie können auch eine andere Person bitten, Ihr Dokument zu signieren. Sie müssen dafür eine Anfrage stellen.

Der Benutzer erhält beim Anzeigen des Dokuments eine Benachrichtigung. Der linke Bereich zeigt eine solche Anforderung und öffnet ein weiteres Fenster, damit der Benutzer die erforderlichen Aktionen ausführen kann.

Es werden Details zum Anforderer angezeigt, bevor der Benutzer fortfährt Zeichen das Dokument. Ich bewundere dieses Sicherheitsmerkmal.

Außerdem erkennt die Schnittstelle Funktionen wie Zoomen und Finden. Diese bedürfen definitiv keiner Erklärung.

Hinweis: Meines Wissens kann eine XPS-Datei nicht bearbeitet werden, aber ich habe auch gehört, dass ein Dienst aufgerufen wird Nixps was Ihnen erlaubt, dies zu tun.





Fazit

XPS ist eine gute Wahl, wenn es um die gemeinsame Nutzung von Dokumenten geht. Der Inhalt bleibt auf allen Geräten unverändert und bietet grundlegende Sicherheitsfunktionen. Dokumentensignatur- und Berechtigungseinstellungen sind zusätzliche Vorteile.