Google Podcasts vs Pocket Casts: Was ist ein besserer Podcast-Manager?

Nun, ich gebe zu, dass ich zu spät zur Podcastszene komme. Ich habe kürzlich einen Weg gefunden, um Routinen in zu erstellen Google Assistant, wo ich mit einem einfachen Befehl meine Lieblings-Podcasts anhören kann. Dies eröffnete neue Möglichkeiten und neuere Möglichkeiten, auf Informationen zuzugreifen und Nachrichten zu konsumieren. Natürlich habe ich nach Podcast-Playern gesucht.




Meine erste Wahl war Google Podcasts, da ich dachte, es würde gut mit Assistant, ebenfalls im Besitz von Google, zusammenspielen. Meine Kollegen haben mir dann Pocket Casts empfohlen, da dies für das Auffinden und Organisieren von Podcasts weitaus besser ist.

Sehen wir uns an, ob Pocket Casts Podcasts tatsächlich besser verarbeiten kann als Google Podcasts. Und wenn ja, was bietet es sonst noch? Lassen Sie es uns herausfinden.







1. Benutzeroberfläche und Erfahrung

Das Materialdesign-Thema, das Google für so viele Apps übernommen hat, wird in Podcasts vollständig angezeigt. Oben sehen Sie eine Liste aller abonnierten Podcasts mit einer Möglichkeit, durch neue, in Bearbeitung befindliche und heruntergeladene Podcasts zu blättern. Scrollen Sie ein wenig weiter, und Sie werden Optionen zu finden Entdecken Sie Trend- und Top-Podcasts aus verschiedenen nischen. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich, einfach zu bedienen und bietet nur wenige Ablenkungsmöglichkeiten.

Pocket Casts hat eine bessere Benutzeroberfläche mit einer Navigationsleiste am unteren Rand mit vier selbsterklärenden Registerkarten. Ich mochte die Registerkarte Discovery, mit der es einfach ist, anhand von Kategorien nach neuen Podcasts zu suchen.

Auf der Registerkarte Filter können Sie Ihre abonnierten Podcasts sortieren und sogar neue Filter erstellen, mit denen Sie Podcasts mithilfe von Listen genauer steuern können. Schließlich gibt es die Registerkarte Profil, die Ihnen einige interessante Statistiken zu Ihren Hörgewohnheiten zeigt.

Auch auf Guiding Tech
So erstellen Sie Ihren eigenen Listen-Later-Service wie Pocket for Podcasts
Weiterlesen




2. Podcasts erkennen und verwalten

Es ist erstaunlich, wie ordentlich alles in Google Podcasts organisiert wurde, nachdem festgestellt wurde, dass die App über ein einzelnes Bildschirmlayout ohne Menü oder Registerkarten verfügt. Ein minimalistischer Ansatz funktioniert, aber nur bis zu einem gewissen Grad. Ich musste viel scrollen, um alle möglichen Kategorien zu finden, die Podcasts zu bieten hatten. Das Hin und Her, oder besser gesagt das Hin und Her, war wie Zeitverschwendung.

Wenn Sie auf einen Podcast klicken, werden weitere Optionen angezeigt. Sie können abonnieren, spenden, wenn Ihnen die Arbeit gefällt, und einzelne Podcasts anhören.

Bei Pocket Casts sind alle von mir abonnierten Podcasts auf einer separaten Registerkarte verfügbar. Ich kann einen Podcast direkt auf der Registerkarte 'Erkennung' abonnieren, ohne hineinzugehen. Wenn Sie jedoch auf einen Podcast tippen, werden weitere Details wie Site-Link, Publisher-Details und Veröffentlichungshäufigkeit angezeigt. Keine Spendenmöglichkeit.

Alle Podcasts sind übersichtlich in Kategorien unterteilt, und Sie können die Region am unteren Bildschirmrand festlegen. Dadurch werden die empfohlenen Podcasts in allen Kategorien geändert.

Google zeigt automatisch Podcasts basierend auf Ihrem Standort an, was cool ist, aber was ist, wenn ich meine Region ändern möchte?





3. Podcasts anhören

Google Podcasts bietet viele Möglichkeiten, mit denen Sie herumspielen können, wenn Sie Ihren Lieblings-Podcast anhören. Sie können Podcasts vor und zurück überspringen Ändern Sie die Lesegeschwindigkeit wenn Sie schnell zuhören und Zeit sparen möchten. Ein Klick auf die Geschwindigkeitsoption zeigt eine weitere coole Funktion. Sie können leise Teile eines Podcasts zuschneiden, wenn niemand spricht. Es gibt auch eine Sleep-Timer-Funktion, wenn Sie Podcasts in Ihrem Bett hören.

Pocket Casts bietet alle Funktionen von Google Podcasts und geht darüber hinaus. Es gibt einen Sleep-Timer und eine Option, um Podcasts einige Sekunden vor und zurück zu überspringen. Ich mag die Lesezeichenfunktion, die mit einem Stern gekennzeichnet ist. Dadurch wird die Podcast-Episode in meinem Profil gespeichert, sodass ich sie in Zukunft erneut besuchen kann.

Wenn Sie auf die Timer-Schaltfläche tippen, gibt es eine zusätzliche Option namens Lautstärkeanhebung, die die Lautstärke erhöht und funktioniert. Ich hatte jedoch nie das Bedürfnis danach, da ich immer Kopfhörer benutze. Nützlich, wenn Sie von Lärm umgeben sind und keinen Kopfhörer dabei haben.

Auch auf Guiding Tech
Top 8 kostenlose (und großartige) Web-Podcast-Player
Weiterlesen




4. Pocket Casts-Funktionen

Pocket Casts enthält mehrere zusätzliche Funktionen, die in Google Podcasts noch nicht verfügbar sind. Standardmäßig ist der Vorwärtssprung auf 30 Sekunden und der Rückwärtssprung auf 10 Sekunden eingestellt. Mit Pocket Casts können Sie diesen Wert jedoch beliebig ändern. Sie können sich auch über neue Podcasts informieren lassen.

Wie Sie bemerkt haben müssen, gibt es ein dunkles Thema, und es ist nicht weniger wahres Schwarz. Sie können steuern, was passiert, wenn der Podcast beendet ist. Sie können fertige Podcasts archivieren, die auch aus den Downloads entfernt werden. Sie können alle neuen Episoden oder nur diejenigen herunterladen, die der Liste 'Nach oben' hinzugefügt wurden. Es gibt auch eine WLAN-Einstellung, sodass Sie Podcasts nicht versehentlich über eine Messverbindung herunterladen.

Last but not least können Sie Podcasts zu Ihrer Up next-Liste hinzufügen und sie per Drag & Drop in beliebiger Reihenfolge wiedergeben - mehr Flexibilität.





5. Plattformen und Preise

Nun, Google Podcasts ist völlig kostenlos und ohne Werbung. Hinzu kommt, dass Google Assistant native Unterstützung bietet, sodass Sie Routinen mit Ihrem Lieblings-Podcast erstellen können. Dies ist ein solider Konkurrent.

Pocket Casts ist allerdings nicht dahinter. Es kostet 3,99 US-Dollar, beinhaltet jedoch eine Vielzahl von Optionen, Einstellungen und Funktionen, die Sie verwenden werden. Darüber hinaus unterstützt Google Assistant auch Pocket Casts, die Sie jedoch nicht zu Ihren Routinen hinzufügen können. Auch müssen Sie Sprechen Sie den App-Namen nachdem Sie den Assistenten gebeten haben, eine Podcast-Episode abzuspielen. Wenn Sie nur darum bitten, die nächste Folge von TED abzuspielen, werden Google Podcasts als erstes bevorzugt, und das ist keine Überraschung.

Interessanterweise ist es das gemeldet werden Google Podcasts hat eine neue Funktion namens In-Folge-Suche entwickelt, mit der Sie das vollständige Transkript des Podcasts nach bestimmten Stichwörtern durchsuchen können. Hauptbenutzer von Podcasts werden diese Funktion lieben.

Google Podcasts für Android

Schließlich ist Google Podcasts im Web und auf Android verfügbar.

Pocket Casts für Android

Pocket Casts für iOS

Inzwischen ist Pocket Casts sowohl für Android als auch für iOS verfügbar, es gibt jedoch keine Webversion. Wenn Sie Google Podcasts für iOS möchten, müssen Sie den Assistenten verwenden und ihn bitten, stattdessen den Podcast abzuspielen.





Podcasts sind Radio 2.0

Unter Podcasts versteht man das Radio, was Netflix für Kabel war. Sowohl Google Podcasts als auch Pocket Casts sind solide Podcast-Apps, Pocket Casts hat jedoch noch viel mehr zu bieten. Wenn Sie gerade erst anfangen, probieren Sie zuerst Google Podcasts aus, da es kostenlos und ziemlich gut ist. Wenn Sie ein Power-User sind oder nur Ihre alte Podcast-App ersetzen möchten, probieren Sie Pocket Casts aus.

Next Up: Suchen Sie eine ausgeprägte Podcast-App? Hier sind 10 Podcasts Apps für Android-Smartphones.