Amazon Music vs YouTube Music: Welcher Streaming-Service ist besser für Sie?

Streaming-Dienste haben die Musikindustrie im Sturm erobert. Vorbei sind Tage, an denen Sie Musikalben online gekauft oder Songs aus unbekannten Quellen heruntergeladen haben. Zunächst waren Spotify, Pandora und einige wenige Unternehmen im Rennen. Jetzt ist der Wettbewerb mit dem angeheizt Eintritt von Apple, Amazon und Google.




Die Reise von Google war holprig. Der Suchriese & rsquo; s Play Music Service ist nie gestartet. Das Unternehmen hat es durch YouTube Music ersetzt, das jetzt kommt Standardmäßig auf Android-Geräten mit OS 10.

Amazon bündelt seine Musik-App mit Prime Video als Amazon Prime-Mitgliedschaft. Es ist kein eigenständiger Dienst und fungiert als Add-On zu den Versandvorteilen und dem Prime-Video.



In diesem Beitrag werden wir Amazon Music mit YouTube Music vergleichen. Danach schließen wir, welches Sie verwenden sollten.

Hinweis: Ich habe beide Apps auf meinem iPhone XR verwendet. Für das Hörerlebnis habe ich mich für den Bluetooth-Lautsprecher von Xiaomi und entschieden Funcl AI Funkkopfhörer, das Qualcomm AptX und CVC Noise Cancellation unterstützt.



Plattformübergreifende Verfügbarkeit

YouTube Music ist für iOS und Android verfügbar. Es ist auch im Internet verfügbar. Es gibt jedoch keine native Unterstützung für Mac und Windows. Google hat Unterstützung für die intelligenten Lautsprecher und Chromecast-Geräte des Unternehmens hinzugefügt.

Amazon Music ist überall zugänglich. Sie können die App auf iOS, Android, Mac, Windows und im Web verwenden. Es ist auch auf den Smart-Lautsprechern und dem Fire TV-Stick von Amazon verfügbar.

Laden Sie YouTube Music für iOS herunter

Laden Sie Amazon Music für iOS herunter

Auch auf Guiding Tech
So übertragen Sie Wiedergabelisten von Google Play Music auf YouTube Music
Weiterlesen




Schnittstelle und Erfahrung

Bei einem Musik-Streaming-Dienst spielt die Benutzererfahrung eine Rolle. Wenn ein Nutzer nicht findet, wonach er sucht, wechselt er möglicherweise zu einer anderen App.

Sowohl YouTube Music als auch Amazon Music haben das Standarddesign 'Dunkel / Grau' mit den wichtigsten Optionen unten übernommen.

YouTube Music hat im unteren Bereich das Menü 'Zuhause', 'Entdecken' und 'Bibliothek' beibehalten. Sie können über das Menü Bibliothek auf Downloads, beliebte Songs, Alben usw. zugreifen.

Das Profilmenü befindet sich in der oberen rechten Ecke, und YouTube sollte es für einen einfachen Zugriff auf die unteren Registerkarten verschieben.

Amazon Music fühlte sich für mich etwas verwirrend an. Die Homepage zeigt die angesagten Songs und Alben. Sie haben es in zwei weitere Abschnitte unterteilt, einschließlich Stationen und Wiedergabelisten.

Die zuletzt gespielten Songs befinden sich in einer separaten Registerkarte, anstatt im Bereich 'Meine Musik'. Ich bin froh, dass Amazon das Verhör von Alexa nicht begraben hat. Es befindet sich direkt auf dem Startbildschirm.

Insgesamt würde ich YouTube Music in Bezug auf die Benutzeroberfläche Amazon vorziehen. Es ist modern und sieht besser aus und fühlt sich auch so an.





Entdecke Songs

Wie bei jedem Musik-Streaming-Dienst werden Sie bei der Einrichtung von YouTube Music und Amazon Music nach Ihren Lieblingskünstlern und Ihrer bevorzugten Sprache gefragt.

YouTube Music hat bereits Ihre Hörgewohnheiten über die YouTube-App, und es ist nicht überraschend, dass es bei der Empfehlung einen besseren Job macht.

Die App zeigt neue Videos, Lieblingskünstler, Songs und Wiedergabelisten basierend auf Collage, Entspannung, Road Trip, Bürozeiten, Fitnessstudio und mehr an. Es ist für jeden etwas dabei.

Der Hotlist-Bereich zeigt die Trendvideos von der YouTube-Plattform. Insgesamt ist YouTube Music eine Mischung aus Musikalben, Videos und Live-Auftritten. Mir gefällt, wie es einen integrierten Video-Bereich direkt in der App hat.

Amazon ist hier ziemlich direkt. Auf dem Startbildschirm werden die neuen Titel in Bannern, Wiedergabelisten und den beliebtesten Titeln in bevorzugten Sprachen angezeigt.

Sie können auch die von den Moderatoren festgelegten Trendwiedergabelisten durchsuchen. Beide Apps unterstützen Millionen von Titeln, und es fällt Ihnen nicht schwer, einen Titel zu finden.





Zusätzliche Funktionen

Beide Apps sind mit zahlreichen Funktionen ausgestattet, um das Hörerlebnis zu verbessern. Amazon Music bietet qualitativ hochwertige Musikdownloads mit 320 kbps. Sie können die Sleep-Timer-Funktion verwenden, um die App nach Abschluss der Wiedergabeliste automatisch zu schließen.

Das Unternehmen bietet eine Normalisierung der Lautstärke, wodurch das gesamte Klangprofil aller Songs auf dem gleichen Niveau bleibt.

Amazon hat integriert Alexa-Integration in die App. Mit einem einzigen Tastendruck können Sie Alexa bitten, ein Lied abzuspielen. Es ist sehr nützlich während der Fahrt.

YouTube Music bietet auch hochwertige Downloads mit 320 KBit / s. Mit der App können Sie Mixtape automatisch herunterladen, je nach Ihrer Nutzung. Die automatisierten Vorschläge waren für mich ein Erfolg und Misserfolg.

YouTube hat die Siri-Shortcuts-Unterstützung in die App integriert. Sie können Siri so einstellen, dass eine beliebige Wiedergabeliste geöffnet und ein Lied über eine festgelegte Phrase abgespielt wird. Ich hoffe, die Integration von Google Assistant in einem zukünftigen Update zu sehen.

Die App unterstützt iOS-Widgets, sodass Sie das App-Symbol lange drücken können, um direkt auf heruntergeladene Songs zuzugreifen.

Auch auf Guiding Tech
YouTube Music vs Apple Music vs Spotify: Welcher ist der beste Musik-Streaming-Service?
Weiterlesen




Hörerlebnis

Die Ausrüstung, auf der Sie den Song abspielen, ist für das Hörerlebnis von entscheidender Bedeutung.

Sowohl Amazon Music als auch YouTube Music waren bei mir einwandfrei Funcl AI kabellose Ohrhörer. Die App von Amazon hatte Probleme mit Tippbewegungen. Manchmal wird das Lied auf meinen Ohrhörern nicht wieder aufgenommen.

Mir gefällt, wie Amazon Alexa-Integration und Mirror Casting-Unterstützung auf dem Wiedergabebildschirm anbietet. Ich verwende häufig die Mirror-Cast-Option, um das aktuelle Lied an das angeschlossene Gerät weiterzuleiten.

YouTube Music bietet Statistiken für Nerds mit jedem Song. Tippen Sie im Musikwiedergabebildschirm auf das Dreipunktmenü und wählen Sie Statistiken aus. In dem kleinen Dialogfeld finden Sie alle technischen Details wie Framedrop, Net Activity, Codes und mehr.

Amazon hat bietet nun verlustfreies Audio-Streaming auf seiner Plattform an. Der Service wird in ausgewählten europäischen Ländern eingeführt.

Denken Sie immer daran, wenn Sie sich wirklich für das Hörerlebnis interessieren, investieren Sie in qualitativ bessere Kopfhörer oder Ohrhörer, um das Maximum aus diesen Streaming-Diensten herauszuholen.





Preis

Amazon Music ist Teil des Amazon Prime-Abonnements, das in den USA 99 US-Dollar pro Jahr und in Indien 1000 Rupien kostet. Das Bundle umfasst eine schnellere Lieferung, einen frühzeitigen Zugriff auf Amazon-Verkäufe und ein Abonnement für den Prime Video-Service.

Für YouTube Music können Sie den Service separat für 10 US-Dollar pro Monat erwerben oder sich für YouTube Premium für 12 US-Dollar pro Monat entscheiden, um auf die werbefreie YouTube-App zuzugreifen, Videos herunterzuladen und die Videos im Hintergrund laufen zu lassen.

Auch auf Guiding Tech
#streaming
Klicken Sie hier, um unsere Seite mit Streaming-Artikeln anzuzeigen



Welches sollten Sie verwenden

Beide Apps sind an unterschiedliche Ökosysteme gebunden. Basierend auf dem Preis ist Amazon Music der richtige Weg, wenn Sie an ein Prime-Abonnement gebunden sind. Wenn Sie YouTube häufig konsumieren, ist es sinnvoll, in das Google-Ökosystem zu investieren.

Wenn es um Features geht, bietet YouTube Music mit Live-Performance und Video bessere Empfehlungen und Entdeckungsfunktionen. Amazon Music bietet Unterstützung für Alexa-Integration und Mirror Casting. Vergessen Sie auch nicht, dass bald eine verlustfreie Audio-Streaming-Sucht auf Sie zukommt.

Next Up: Hast du dich entschieden, Spotify zugunsten von YouTube Music fallen zu lassen? Lesen Sie den folgenden Beitrag zum Übertragen von Wiedergabelisten von einer Plattform auf eine andere.