5 bahnbrechende Innovationen, die das Smartphone für immer verändert haben

Vor mehr als 20 Jahren hatte IBM die brillante Idee, ein LCD-Display auf ein Mobiltelefon zu klopfen, das mit neuen Funktionen ausgestattet und intelligent genug war, um Daten über Mobilfunkwellen zu übertragen. Die wahre Geburt der Smartphone-Technologie kann mit dem Start von markiert werden IBM Simon.




Wir haben seitdem einen langen Weg zurückgelegt. Heute sind die Smartphones, die wir verwenden und zur Schau stellen Das Ergebnis jahrelanger Forschung und Entwicklung und einige großartige Innovationen, die die Geräte heute und auch in Zukunft antreiben.

5 Innovationen, die das Smartphone für immer verändert haben

Die Technologien und Innovationen, die Sie derzeit verwenden, entscheiden darüber, wann Sie das nächste Mal einkaufen, da sich die Technologie rasant weiterentwickelt.



Hier sind also 6 bahnbrechende Innovationen, die das Smartphone für immer verändert haben.

Weiterlesen: 5 Smartphone-Zubehör, das Sie bei Indiegogo kaufen können und an das Sie nicht glauben werden



1. Dual Kameras

Es scheint alles wie gestern, als das weltweit erste Dual-Kamera-fähige Smartphone angekündigt wurde. Zu dieser Zeit war es eine große Sache, eine hochwertige Telefonkamera zu haben, und einige mutige Seelen wie LG und HTC schlossen zwei davon in ein Gerät ein. Die Verwendung dieser Kameras war jedoch völlig anders und war es auch Ursprünglich für 3D-Videos konzipiert.

Seit 2011 hat sich vieles geändert und jede große und kleine Marke bietet heute Dual-Kameras in ihren Smartphones an, und dies nicht für 3D-Videos.

Dieser Trend ist zum Erliegen gekommen, als Gerätehersteller 3D auf Smartphones nicht anbieten konnten und auf 2D-Bilder und Videos zurückgegriffen haben. Aber dann kam HTC mit einer eigenen Version von a Dual-Kamera-System mit der M8.

Jetzt haben wir in jedem Flaggschiff zwei Kameras, sogar die iPhones sind dem Club beigetreten. Dual-Kameras sind die erste Wahl und warum nicht? Diese Kameras bieten im Vergleich zu Einzelkameras eine bessere Bildqualität und Farbtiefenerfassung. Ich hätte mir jedoch mehr Arbeit im 3D-Raum gewünscht.

Wenn Sie denken, dass 2 eine kleine Zahl ist, denken Sie noch einmal. Wir werden in naher Zukunft keine Dreifachkamerasysteme in Smartphones sehen. Es hat die Industrie gekostet viele Jahre, um diese Technologie zu schaffen und wir sind auch heute noch weit davon entfernt, perfekt zu sein. Ich glaube jedoch, dass wir in naher Zukunft das beste Dual-Kamera-Setup haben werden. Entschuldigung, Apple. Du bist einfach noch nicht da.





2. OLED-Anzeige

Von Bildröhren und Flachbildschirmen haben wir eine Ära erreicht, in der wir Geräte so biegsam wie die menschliche Hand machen - alles dank des OLED-Displays. Seit ihrer Gründung im Jahr 1996, Smartphones oder PDAs wie der Nokia 9000 Communicator haben ein superdrehbares nematisches Monochrom-Display verwendet, das sie gewaltige 397 Gramm wiegen ließ. Ja, in diesen Geräten befand sich auch ein Stück Batterie, aber die Displays machten einen viel größeren Unterschied.

Mit der Technologie gingen die Smartphone-Hersteller schrittweise zu schlanken LCD-Displays über, die Farbe boten und viel weniger wogen. Apple war eines der ersten Unternehmen, das 2007 Geräte mit LCD-Displays anbot.

Von LCDs haben wir uns für TFT-LCD-Panels entschiedenDann zum IPS und schließlich zur Ära der OLED-Displays, die eine Reihe von Vorteilen bieten. Sie sind sehr leicht, da sie aus Polymeren bestehen. Dank der OLED-Bildschirme sind Geräte jetzt sehr schlank, da sie keine zusätzliche Hintergrundbeleuchtung benötigen, die für LCD-Panels erforderlich ist.

Nehmen Sie ein neues Flaggschiff-Smartphone, zum Beispiel ist das Display mit Sicherheit OLED. In Zukunft wird das OLED-Display immer häufiger zum Einsatz kommen, da die Herstellung von rahmenlosen Geräten oder sogar futuristischeren Modellen wie flexiblen Displays nur mit möglich ist OLED-Bildschirme.

Solch eine Reihe von Vorteilen machen OLED-Displays zur ersten Wahl für zukünftige Geräte, es sei denn, wir beginnen holographische Displays wie die, die wir in Filmen sehen, herzustellen. Total Recall, wer?





3. Biometrische / Gesichtssicherheit

Laut dem Buch „Erfinderische Ansätze für Technologieintegration und Informationsressourcen“, herausgegeben von Mehdi Khosrow-Pour, gibt es Hinweise darauf, dass Fingerabdrücke bereits 500 v. Chr. als Identifikationsmerkmal für eine Person verwendet wurden, und die biometrische Sicherheit wird bis heute als das zuverlässigste Sicherheitssystem angesehen. Das ist der Grund, warum die meisten Smartphones - Budget oder Flaggschiff - aus Sicherheitsgründen auf diese Technologie setzen.

In diesem Jahr überraschte Apple die Welt, als die nächste Stufe der Smartphone-Sicherheitssysteme in Form der Gesichtserkennungstechnologie angekündigt wurde. prosaisch Face ID genannt. Hier ist zu bedenken, wie biometrische und Gesichtssicherheitssysteme unser Leben so viel einfacher gemacht haben. Jetzt kann man mit nur einem Fingertipp oder nur einem Blick ein Smartphone entsperren.

Erinnern Sie sich an die alternative Realität vor einigen Jahren, in der Sie PINs und Muster verwenden mussten, um Ihr Smartphone zu entsperren? Fühlen Sie sich ein bisschen unwohl, oder? Das ist der Einfluss, den diese Technologie auf Smartphones und unser Leben hat.

Jetzt ist die nächste große Debatte, ob die Zukunft mehr Versprechungen für biometrische oder Fingerabdruck-basierte Sicherheit birgt oder ganz auf Gesichtserkennung zurückgreifen wird. Meiner Meinung nach können und werden beide Technologien nebeneinander existieren, da beide eine Reihe eigener Vorteile haben.

Zahlreiche Leute haben es versucht Vergleich der beiden Technologien und obwohl die Gesichtserkennung langsamer wächst als bei Fingerabdruckscannern, wird sie bald für beide gleich sein. Zukünftige Geräte sollten jedoch beide Technologien für den Komfort aller Benutzer bieten.

Bereits 500 v. Chr. Wurden Fingerabdrücke als Identifikationsmerkmal für Personen verwendet. Bis heute wird die biometrische Sicherheit als das zuverlässigste Sicherheitssystem angesehen.





4. Drahtloses Laden

Obwohl das kabellose Laden erst 2012 mit Mobiltelefonen auf den Markt kam, gab es Verbrauchergeräte wie motorisierte Zahnbürsten verwenden seit Anfang der 90er Jahre drahtloses LadenDies beweist, dass diese Technologie nichts Neues ist. Warum zögerte die Mobilfunkbranche also, drahtlos zu laden? Die Antwort liegt in dem größten Fehler beim kabellosen Laden, der darin besteht, dass Geräte nicht schnell aufgeladen werden können. Aus diesem Grund war es für kleinere Geräte in Ordnung, die Technologie zu nutzen, bei Mobiltelefonen war dies jedoch nicht der Fall.

In jüngster Zeit haben jedoch nur wenige Marken wieder kräftig in das drahtlose Laden investiert, und es besteht ein positiver Trend zu dieser Technologie. Ähnlich wie beim biometrischen Sicherheitssystem hilft ein drahtloses Ladesystem dabei, viele Probleme zu reduzieren, die durch die Verwendung von Kabeln entstehen können.

Wird das drahtlose Laden also in Zukunft boomen? Die Antwort ist ja. Es gibt einige wenige Gerätehersteller und unabhängige Marken, die eng zusammenarbeiten um das kabellose Laden effizienter zu gestalten als ein normales drahtgebundenes Ladesystem.





5. Maschinelles Lernen

In letzter Zeit ist der Begriff Maschinelles Lernen sehr verbreitet geworden. Von Apple bis Google nutzen Softwareunternehmen diese revolutionäre Technologie, um ihre Produktpalette zu bewerben. Also, worum geht es beim maschinellen Lernen? Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Maschine, die ohne zusätzliche Programmierung neue Dinge lernt.

Nehmen Sie zum Beispiel die Smart-Unlock-Funktion von Android. Es ermöglicht einem Gerät, seinen Benutzer zu lokalisieren, einen vertrauten Ort wie sein Zuhause oder Büro zu erkennen, das Gerät zu entsperren und vorausgewählte Aufgaben auszuführen, abhängig von dem Muster, das es bei Routinetätigkeiten erkannt hat. Ziemlich ordentlich, oder? Hier lernt die Maschine etwas, um Aufgaben selbst auszuführen.

Mit dem Aufstieg in der Entwicklung von künstliche IntelligenzIn Zukunft spielt maschinelles Lernen eine große Rolle. Es muss angemerkt werden, dass maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz zwar zusammengehören, aber nicht dasselbe sind wie Es gibt eine Reihe von Unterschieden.

Technologiegiganten wie Microsoft nutzen maschinelles Lernen für Anwendungen wie SMS Organizer Das Gerät enthält ein kleines Programm, mit dem Sie Textnachrichten nachverfolgen und am Ende eines jeden Tages einen einfachen und dennoch umfassenden Bericht über Ihre Ausgaben erstellen können.

Andere Geschichten: Chatten Sie im geheimen Gespräch, um sicherzustellen, dass niemand lauscht



Eine intelligentere Zukunft

Zukünftige Smartphones werden zunehmend auf solche Technologien angewiesen sein, um unser Leben zu erleichtern. Eines ist sicher, dass all diese Technologien nicht nur das Gesicht von Smartphones, sondern auch unseren Lebensstil verändern werden, da wir immer mehr von den kleinen Geräten in unseren Handflächen und Taschen abhängig werden.

Lassen Sie uns in Kommentaren wissen, welche dieser Innovationen Ihr Smartphone-Erlebnis verändert haben.

Siehe weiter: 11 Versteckte Google Chrome-Funktionen für Hauptbenutzer